DRK 25

„Hello Dolly“
„Ich spür Musik klingen, hör mein Blut singen …“ Wenn der berühmte Titelsong erklingt und Dolly elegant und weltgewandt das New Yorker Harmonia Garden Restaurant betritt, hat die clevere Heiratsvermittlerin ihr Ziel schon fast erreicht: Mit Charme und Keckheit wickelt sie ihren Klienten, den wohlhabenden aber geizigen, Kaufmann Horace Vandergelder aus Yonkers, um den Finger und macht dabei im Handumdrehen sich selbst und noch dazu drei weitere Paare glücklich. Dabei versteht sie es immer wieder, alles nach ihrem Sinn einzufädeln und die turbulenten Ereignisse geschickt für sich zu nutzen.

Gestärkt mit Kaffee und Kuchen erleben 28 Versmolder Musicalfreunde einen schönen Nachmittag auf der Freilichtbühne Hamm-Heessen.


Buntes Finale einer schönen Aufführung.

Landpartie in Bückeburg
Gegen Mittag startete der Bus
mit 27 Versmoldern zur Landpartie nach Bückeburg. Nach geruhsamer Fahrt parkte der Bus nahe beim Hauteingang und die Eintrittskarten wurden gekauft. Im Schlosspark war bereits buntes Treiben und einzeln oder in kleinen Gruppen machten sich die Teilnehmer auf den Rundgang durch das große Schlossgelände. Das Angebot war riesig. Blumen und Sträucher, Imbissstände, Strandpromenaden, lustige Skulpturen, und, und ,und.
Im Schloss waren alle Räume mit Verkaufsständen belegt. Ob Parfum, Kleider, Hüte, alles war zu haben. Im Schlosshof konnte man gepflegt zu Mittag essen oder an der Schlossgraft ein Tässchen Kaffee trinken.

Der Fürst persönlich nahm die Hutprämierung im Rosenrondell des Schlossgartens vor und verteilte
die Preise an die Gewinner.


Ein Tag in Osnabrück
Einen erlebnisreichen Tag verbrachten die Teilnehmer der Sonntagsfahrt mit Stadtführer Karl-Heinz Galling in Osnabrück. Zunächst ging es in das Nussbaum Museum, wo mit einem eindrucksvollen Vortrag die Geschichte des Malers Felix Nussbaum erzählt wurde. Anschließend führte Karl-Heinz Galling die Gruppe durch die malerische Altstadt zum Rathaus und in den Friedenssaal. Nach dem Besuch der evangelischen Kirche St. Marien wurde im urigen Gasthaus Rampendahl ein Mittagessen eingenommen.


Weiter ging es zum Dom St. Peter mit seinem eindrucksvollen Altar und dem schönen Kreuzgang. Nach einem Spaziergang zur Hase wurde die Heimfahrt angetreten.

„Die Schöne und das Biest“
Eine kleine Kaffeepause am Bus, dann geht es zur Waldbühne Hamm-Heessen.
Es war einmal ... ein Prinz, der einst wegen seiner Grobheit und Unmenschlichkeit von einer Fee in ein Biest verwandelt wurde und nun in einem verwunschenen Schloss lebt. Bella entscheidet sich für ein Leben mit dem Biest und gegen den aufschneiderischen Gustav. In letzter Sekunde gesteht sie ihre Liebe und löst damit den Fluch, der auf dem verwunschenen Prinzen, dem Schloss und all seinen Bewohnern gelastet hat.
Eine wunderschöne Aufführung.

„Schön ist die Welt“ in Wittenburg
Start zur Operettengala nach Wittenburg.
Im Hofcafé Wittenburg war die Kaffeetafel gedeckt. Nach dem Kaffeetrinken war noch Gelegenheit den schönen Garten zu besichtigen und im Hofladen einzukaufen.
Dann ging es hinauf zur alten Klosterkirche,
die festlich geschmückt zum Konzert einlud.
In den nächsten zwei Stunden wurden die Gäste mit einem bunten Melodienreigen, vorgetragen von exzellenten Sängerinnen und Sängern verwöhnt.

und in Bad Pyrmont
Weil es so schön war mit „Schön ist die Welt“ ging es in diesem Jahr nach Bad Pyrmont. Nach einem geführten Spaziergang durch den wunderschönen Kurpark wurde gemeinsam Kaffee getrunken. Im Konzerthaus traten die gleichen Künstler wie 2011 in Wittenberg mit einem neuen Programm auf. Ein bunter Reigen bekannter Melodien und dann und wann auch die Aufforderung mitzusingen, begeisterte das Publikum und führte zu einigen Zugaben.

Fahrt nach Bad Zwischenahn
Ein Bus voll fröhlicher Senioren startete zur Fahrt nach Norden. Nach einer Kaffeepause auf halbem Wege wurde Bad Zwischenahn erreicht. Zunächst gab es im Strandcafé ein reichhaltiges Mittagsbuffet. Dann hieß es Schiff ahoi zur Rundfahrt auf dem Zwischenahner Meer. Zwei Stunden bummeln in Bad Zwischenahn mit seinen schönen Parkanlagen und ein Besuch im Rhododendronpark, leider noch mit wenigen Blüten, rundeten einen schönen Sonnentag ab.